Die Familientradition bei Cafe Konditorei Fromme - nun in der 5. Generation!

Im Jahre 1852 eröffnete Theodor Fromme in einem Fachwerkhaus am Markt 1 eine Bäckerei.

 

1870 ließ er das Fachwerkhaus abreißen. An dessen Stelle entstand nun ein Haus im klassizistischen Stil - so wie es auch heute noch bewundert werden kann.

 

Sein Sohn führte die Bäckerei, bis die dritte Generation im Jahr 1929 die Bäckerei zu einem Konditorei-Café umbaute. Theodor Fromme, der Enkel des Gründers, hatte das Konditorenhandwerk erlernt. Mit viel Mut - die Wirtschaft in Deutschland lag am Boden - hatte Theodor Fromme ein Caféhaus mit Eleganz geschaffen - für Soest etwas ganz Neues!

 

Mit viel Gespür blieb seitdem nicht nur die Architektur, sondern auch die Einrichtung des Caféraums im berühmten Art-deco-Stil erhalten.

 

1948 - nach dem Tod des Firmenchefs, führte seine Frau Elfriede den Betrieb weiter.

 

1962 übernahm ihr Sohn, Werner Fromme, das Geschäft.

 

Seit 1999 sind die beiden Töchter, Konditormeisterin Gabriele Göbel und Christine Blumendeller, die Inhaberinnen des Konditorei-Cafés. Sie führen es seitdem mit viel Sinn für die Verpflichtung an die Geschichte und ebenso viel Aufgeschlossenheit für Neues!